Header
Deutsch-französische Wirtschaftskommunikation – Das interkulturelle Blog +++ Le blog interculturel de la communication économique franco-allemande

Que ce soit en Allemagne ou en France, tout le monde s’accorde à dire que le Traité de l’Elysée fut un pas extraordinaire et courageux en termes de réconciliation des deux pays. Si l’on considère le nombre d’Allemands et de Francais vivant dans le pays du voisin, on constate la chose suivante: 115 000 Francais vivent en
Allemagne pour 110 000 Allemands en France. 2000 jumelages lient villes francaises et allemandes.
Outre cela, on ne compte plus les échanges scolaires et universitaires, professionnels et artistiques, l’existence d’institutions franco-allemandes etc.
Comment se fait-il donc qu’en termes de coopération économique au quotidien on oublie si vite sympathie et intérêt réciproques?
Il semblerait que l’Autre devienne un véritable défi. L’Autre, c’est celui qui pense, qui agit, qui réagit différemment de ce à quoi on est habitué. La clef de la bonne entente économique serait-elle donc la reconnaissance de l’Altérité? Je n’irai pas jusque là mais je dirais qu’elle est la base absolument nécessaire à toute coopération économique de longue durée.
Eh oui, nous nous aimons mais nous sommes bien différents les uns des autres et c’est tant mieux!

Un dossier complet sur l’historique du Traité de l’Elysée et les manifestations du 50ème anniveraire vous attend sur:
http://50ans.france-allemagne.fr/?xts=282932&xtor=SEC-1-GOO-[Traite-Elysee]-[Traite-Elysee]-S-[trait%C3%A9%20elysee]&xtdt=22651685

In Frankreich gehen Kleinkinder mit 3 nicht in den Kindergarten, sondern in die « Schule » – genauer in die  « mütterliche Schule ». So die wortwörtliche Übersetzung der « école maternelle ». Dort lernen sie Vieles spielerisch (das Programm wird vom Schulministerium festgelegt), bis sie 6 Jahre alt sind und in die Grundschule gehen. Nun möchte die neue französische Regierung das Eintrittsalter von 3 auf 2 Jahren reduzieren. Der Grund ist einfach: die Kleinkinder sollen sich möglichst früh ein gewisses Wissen aneignen und die französische Sprache korrekt lernen.
Für Sie als deutsche Mitarbeiter oder Unternehmer ist dieser Aspekt der französischen Kultur entscheidend. Denn sehr früh werden Kleinkinder mit Autoritätspersonen, mit bestimmten Verhaltensregeln in der Gruppe konfrontiert, die sie verinnerlichen. Und dies schließt  nicht aus, dass die Franzosen im Vergleich zu den Deutschen bei sozialen oder politischen Krisen wesentlich schneller auf die Barrikade gehen. Warum ist dieser Aspekt für Sie wichtig? Weil sie dadurch die wesentlichen Unterschiede zwischen französischen und deutschen Vorgesetzten sowie ihre Erwartungen gegenüber ihren Mitarbeitern besser verstehen können.
Aber keine Angst: in der Regel haben die Kleinkinder Spaß und Freude am Lernen!